Zukunftsmanagement – Begleitung auf dem Lebensweg

Wie konkrete Maßnahmen und regelmäßiger Austausch
einen ambitionierten Lebensentwurf in Schwung halten

Mit geomantischer Begleitung
können Sie leichter “mehr” erreichen

wie alles begann… 2008

Eine 28 Jahre junge Selbständige war bereits seit vielen Jahren recht erfolgreich mit ihrer One-Woman-Marketing-Agentur. Leistungen, die sie selbst nicht liefern konnte, steuerten externe Partner*innen bei. Ihre professionell wirkenden Geschäftsräume mit Schaufensterfront umfassten rund 60 m², und als Alleinstehende ohne Kinder konnte sie recht komfortabel von den Erträgen leben.

Ein erfolgreicher Start – doch sie wollte mehr!

Im Unterschied zu vielen anderen Selbständigen waren ihre Wünsche wirkliche Ziele, auf die sie bewusst hinarbeitete. Bereits damals hatte sie für sich erkannt, dass die innere Haltung zum Leben und zum geschäftlichen Erfolg das A und O dessen ist, was ein Mensch erreichen kann. Sie besuchte anspruchsvolle Seminare zum Thema – und sie ging mit Freude und Begeisterung ihren inneren Weg.

Zukunftsmanagement als Hilfe und Entwicklungsmotor:

Als wir uns im Rahmen eines Unternehmer-Netzwerks kennenlernten, war sie sofort interessiert, mehr über die besonderen Möglichkeiten von Geomantie und Zukunftsmanagement zu erfahren – und sie für ihre persönliche Entwicklung und für ihre beruflichen und privaten Ziele zu nutzen.

“young concept” wird “besonders sein”

die erste etappe – mitte 2008 bis ende 2009

Ziele im Sommer 2008

1. Den Sprung zum etablierten Unternehmen wagen

Sie wollte verstärkt Kunden im hochwertigen Marktsegment anziehen, ihnen zu einem „besonderen“ Auftritt verhelfen und sie langfristig betreuen und begleiten.

2. Von der Selbständigen zur Unternehmerin werden …
… durch personelles Wachstum:

  • Geeignete Mitarbeiter*innen finden, um den neuen Anspruch an Umsatz und Kundenbetreuung zu erfüllen.
  • Entlastung vom operativen Geschäft – für ihre neue Rolle als Führungsperson und Chefin.

3. Ein naturnahes Eigenheim mit Räumlichkeiten für ihre Agentur
– um Unternehmen und Familie verbinden zu können, wenn sie einmal einen Lebensgefährten und Kinder haben würde.

situationsanalyse – auf dem bestehenden aufbauen

Wer Erfolg hat, macht viel richtig.
Wer größeren Erfolg will, muss mehr von seinen potenziellen Möglichkeiten nutzen:

Gemeinsam hatten wir ihre Ziele verglichen mit der geomantischen und raumpsychologischen Analyse ihrer Geschäftsräume und ihres Firmenlogos:

  • Was galt es zu erhalten, um in Zukunft darauf aufzubauen?
    Fachliche Kompetenz und engagierte Kundenbetreuung waren die vorhandene Grundlage.
  • Was musste neu definiert werden, um den angestrebten größeren Erfolg zu fördern?
    Das Kraftpotenzial der Geschäftsräume aktivieren,
    das Logo neu gestalten und
    mehr Vertrauen in sich selbst gewinnen.

Zukunftsmanagement entdeckte ihre “verborgenen Möglichkeiten” – und half ihr bei der Erschließung.

konkrete massnahmen 1 – Geomantie

Erdstrahlung beseitigen & energetische Reinigung –
die natürliche Lebenskraft der Geschäftsräume für Entwicklungsdynamik und gutes Betriebsklima erschließen:

Geomantische Situation vorher:

Die natürliche Lebensenergie der Räume war zu schwach, um die angestrebte unternehmerische Entwicklungsdynamik zu unterstützen.

Das lag an energetischen “Hinterlassenschaften“ früherer Mieter und an unangenehmen Informationen, die eine Wasserader in die Aura der Büroeinheit hineintrug.

Geomantische Situation nachher:

Eine intakte Aura (orange) bildete einen energetischen Raum, in dem sich Vitalität und ein emotional klares Betriebsklima aufbauen und entfalten konnten.

Das hohe Lebenskraftniveau förderte das Wachstum. Emotionale Klarheit im Raum förderte Klarheit über die weitere Vorgehensweise und über sich selbst.

Zukunftsmanagement machte den Weg frei – für die freie Entfaltung dessen, was in ihr steckte.

Konkrete massnahmen 2 – geomantische logo-entwicklung

Von der Solo-Selbständigen zum wachsenden Unternehmen:
Ein geomantisches Logo drückte aus, was man bereits geworden war – und es definierte die weitere Entwicklung.

Das alte Logo & die alte Unternehmensidentität:

Das Logo zeigte Fachkompetenz und persönliches Engagements als Erfolgsfaktoren einer “One-Woman-Show” – mit den jungen und frischen Ideen eines Start-Ups.

Zugleich offenbarte sich eine unbewusste Selbstbegrenzung auf diese gewohnten Erfolgsfaktoren – die aber für die angestrebte Entwicklung nicht mehr ausreichend waren.

Das neue Logo & die neue Unternehmensidentität:

Das farbige “Tor” in der Mitte lud neue Mitarbeiter UND Kunden ein, sich auf ein stabiles, erfahrenes und hochwertiges Unternehmen einzulassen.

Das neue Logo betonte durch diese Mitte alle Bereiche des Unternehmens – mit einem wachstumsorientierten Akzent auf neue und werteorientierte Kundenkontakte.

Zukunftsmanagement half ihr, schon heute ihre Wirklichkeit von morgen auszustrahlen.
Das erzeugte die Resonanzen, die sie in ihr angestrebtes Morgen führten.

konkrete massnahmen 3 – raumpsychologie

Die neue Position im Raum definierte die neue Position im Unternehmen.
Sie half der Chefin und den Mitarbeiter*innen, sich schnell und selbstverständlich zu orientieren.

Die alte Position als Solo-Selbständige – vorn links:

  • Alles können …
  • Alles wissen …
  • Alles tun …
  • … selbst – und ständig!

Die neue Position als Unternehmerin – vorn rechts:

  • Akquise und Kontakte – die Aufgabe der Chefin!
  • Anlernen und eigene Kompetenzen weitergeben.
  • Projektausführung organisieren und delegieren.
  • Führungsaufgaben und operatives Arbeiten parallel.

Zukunftsmanagement verankerte ihre unternehmerischen Entscheidungen im Raum.
Von dort aus wirkten sie selbsttätig – und hielten ihr Unternehmen in der Spur.

konkrete massnahmen 4 – systemische aufstellung

Unternehmerin sein:

Mehr Vertrauen in die eigene Kraft gewinnen …
… durch die aktive Bewältigung unerlöser Lebenserfahrungen.

Trotz Ihrer selbst erschaffenen großen Erfolge hatte meine Auftraggeberin unterschwellige Selbstzweifel und ein auffallend starkes Bedürfnis nach Rückhalt.

Im Alter von 20 Jahren war Ihr Vater ganz plötzlich verstorben, so dass sie sich nicht mehr von ihm hatte verabschieden können. Damals hatte sie als Tochter den Rückhalt durch den Vater noch gebraucht …

Mithilfe einer systemischen Aufstellung konnte sie den Abschied von ihrem Vater nachholen, seinen Stolz auf ihren Lebensweg spüren – und die Unsicherheit der “lebensunerfahrenen Tochter” hinter sich lassen, die sie beim Tod ihres Vaters noch gewesen war.

Zukunftsmanagement half bei der Vergangenheitsbewältigung.
… und auf einmal gelang, was bisher schwierig war!

Erfolge der ersten Etappe – Ende 2009:

Neues Logo,
neuer Auftritt,
neue Rechtsform als GmbH.

2 feste Mitarbeiter*innen –
Einstieg in die Rolle als Chefin –
viele Projekte und steigender Umsatz.

Das Eigenheim fehlte noch –
doch Sie hatte bereits den Mann kennengelernt,
mit dem sie später eine Familie gründen und ein Haus kaufen würde.

heirat, kinder, haus – und unternehmen

die zweite etappe – 2012 bis 2014

Zukunftsmanagement hatte ihre Ziele aus der ersten Etappe auf den Boden und ins Leben gebracht.
Nun sollte es mit Volldampf weitergehen:

reflexion & Austausch

Die nächsten unternehmerischen Ziele:

  • Markenentwicklung für größere Unternehmen …
  • Loslösung des Unternehmens von ihrer Person …

Integration der privaten Entwicklungen im Leben:

  • Sie war vom Single zur Ehefrau geworden …
  • Das erste Kind war unterwegs, ein zweites sollte folgen …
  • Ein Eigenheim wurde gesucht und gekauft …

Regelmäßiger Austausch hatte mich auf dem Laufenden gehalten:
So konnten Maßnahmen für die Unterstützung der zweiten Etappe schnell und leicht gefunden werden.

konkrete massnahmen 1 – update des geomantischen logos

Die Zielstellung:

  • Die Unternehmerin wollte ihre Inhalte mit mehr Autorität und Selbstbewusstsein vertreten.
  • Ihre Werte sollten losgelöst von ihrer Person definiert und an Kunden und Mitarbeiter kommuniziert werden.
  • Die Markenentwicklung für größere Unternehmen sollte zum Schwerpunkt der Agentur werden.

Die Vorgehensweise:

  • Reflexion der definierten Logo-Wirkung aus 2009
  • Diskussion der aktuellen Unternehmensziele
  • Definition und Umsetzung der neuen Logowirkung in zwei Etappen … die von der Chefin verlangten, schrittweise loszulassen, was an ihre Person gebunden war.
Austausch zu den aktuellen Zielen und zur Vorgehensweise

Logo 2009
Logo-Update 2012
Logo-Update 2014

persönliche entlastung durch eine büroleiterin

Autorität zu entfalten gegenüber den damals 4 Mitarbeiter*innen entsprach überhaupt nicht der persönlichen Veranlagung der Unternehmerin. Zusätzlich war sie in diesen Jahren schwanger. Eine angestellte Art-Direktorin “aus der freien Wildbahn” sollte diese Aufgabe übernehmen – und außerdem die Unternehmerin während der Schwangerschaft entlasten. Vom “Kuschelverein” zur “richtigen Firma” war das augenzwinkernde Motto …

Trotz häufiger Abwesenheit der Chefin entwickelte die Agentur sich weiter,
der Umsatz stieg, die Kunden wurden “größer” …
… auch wenn die Mehrkosten durch die Büroleiterin nicht ganz eingespielt werden konnten.

konkrete massnahmen 2 – systemische aufstellung

Die neue Lebenssituation als Paar mit Kindern verlangte von beiden ein aktualisiertes Selbstbild:

Überlebte biografische Erfahrungen hinter sich lassen

Wie es häufig vorkommt, hatten schwierige Erfahrungen aus jüngeren Jahren das eigene Selbstbild so stark geprägt, dass es in der Vergangenheit geblieben war – obwohl das Leben weiterging.

Sich selbst so sehen und annehmen, wie man HEUTE ist

Probleme in der Partnerschaft waren dementsprechend ein Ausdruck überlebter Prägungen aus der EIGENEN Vergangenheit. Sie wurden unbewusst auf den Partner projiziert und machten ihn zum Erfüllungsgehilfen.

Eine undankbare Aufgabe – aus der man sich gegenseitig entlassen konnte, indem man eigenverantwortlich und jede*r für sich selbst die persönliche Biografie aufräumte.

Zukunftsmanagement brachte innere Freiheit – und neue Lebensfreude!

konkrete massnahmen 3 – Geomantie für das gekaufte haus

Freundschaft mit der Kraft des Ortes schließen

Wohnen im eigenen Haus bedeutete “angekommen” zu sein …

… angekommen bei sich selbst – und in der 2. Lebensphase mit eigener Familie und beruflicher Verantwortung. Die Lehr- und Wanderjahre waren vorüber …

Verwurzelung am Ort – Verwurzelung im Sein

Die geomantische Verbindung von Haus und Garten mit der umgebenden Natur und Landschaft verband die Familie mit dem großen Ganzen des Daseins und des Lebens … mit den zeitlos gültigen Gesetzmäßigkeiten von Natur und Kosmos.

Man wird seit dem genährt durch die Fülle der Natur – und muss nicht alles aus sich selber schöpfen.

Zukunftsmanagement schenkte der Familie einen “guten Platz” im Leben:

Ein guter Platz gibt Kraft und Rückhalt.
Er hilft den Eltern und den Kindern, ihren Lebensweg zu finden – und ihn vertrauensvoll zu gehen
.

Angekommen im eigenen Leben

Partner, Kinder, Haus …
“Verwurzelung” im Leben.

Bewusste persönliche Entwicklung als gemeinsame Grundlage in der Partnerschaft.

Den Übergang von der Selbständigen zur Unternehmerin vollendet.

Das Unternehmen wuchs weiter – trotz häufiger Abwesenheit der Chefin.

neue räume – neue ziele – neue herausforderungen

die dritte etappe – Sommer 2015 bis sommer 2018

Der Lebenspartner bringt sich in das Unternehmen ein –
und gemeinsam will man mehr erreichen:

Struktur und strategische Führung bedeuteten wertvolle Ergänzungen für die sozialkompetenten und werteorientierten Schwerpunkte der Unternehmerin.

Seitdem er sein eigenes Unternehmen gut verkauft hatte, arbeitet er vollzeitig in der Unternehmensführung mit – zunächst ohne den offiziellen Status eines weiteren Geschäftsführers der GmbH.

Mit „Employer Branding“ entwickelte er 2017 ein zusätzliches Geschäftsfeld für das angestrebte Wachstum des Unternehmens in Richtung Marktführerschaft.

Privat und unternehmerisch ein Team fürs Leben

die äussere entwicklung

  • Sommer 2015: Umzug in neue Räumlichkeiten.
  • Mit 7 Mitarbeiter*innen von 60 m² auf 150 m² …
  • … für weiteres Wachstum auf zunächst geplante 9 Mitarbeiter*innen – und mehr …
  • Der Ehepartner branchte Struktur in alle Abläufe …
  • … und führte einen effizienteren Arbeitsstil ein.

die neuen herausforderungen

  • Die alten Mitarbeiter*innen scheuten den “frischen Wind”. Sie verließen nach und nach das Unternehmen.
  • Neue Mitarbeiter konnten sie ersetzen …
  • … doch darüber hinaus wurden nur Bewerber*innen mit persönlichen Problemen angezogen.
  • Manche Mitarbeiter*innen lieferten gute Arbeit, aber keinen Teamgeist – andere Teamgeist ohne gute Arbeit …

Umsatz und Wachstum stagnierten hartnäckig –
trotz neuer Räume und außergewöhnlich guter Arbeitsbedingungen.

Die neuen großen Räumlichkeiten vor Renovierung und Einzug.

“das geht nicht mit rechten dingen zu …”

Nach fast 3 Jahren war man das fruchtlose Auf- und Ab leid – Geomantie & Zukunftsmanagement sollten helfen:

Das Jahr 2017 hatte das Unternehmen bis an den Rand der Insolvenz geführt … Nachdem auch die letzte Mitarbeiterin aus dem alten Team gegangen war, wollte man endlich klarer sehen – und die gesamte Problematik durchschauen und auflösen.

anfang mai 2018 – klärung der aufgabenstellung

  • “Euer primäres Anliegen ist es, langfristig gute und zuverlässige Mitarbeiter*innen zu gewinnen und zu halten.”
  • “Ihr seid de facto beide die Chefs und Inhaber, so dass eure persönlichen Prägungen stark in das Unternehmen hineinwirken. Das betrifft insgesamt den Erfolg, zu dem auch ein guter Mitarbeiter*innenstamm gehört.”
  • “Die Geomantie von Geschäftsräumen zieht bestimmte Persönlichkeiten als Mitarbeiter*innen an – und stößt andere ab.”

mitte mai 2018 – eine umfassende situationsanalyse bringt klarheit

“Die Unterdrückung des eigenen Seins zu erlösen” ist die große Aufgabe … und zugleich die große Chance.
Alle meine Analysewerkzeuge zeigten Variationen derselben Thematik:

Die unterdrückte Kraft des Ortes

Historische Bannungen der als heidnisch verurteilten natürlichen Kraftorte durch die mittelalterliche Kirche blockierten den Fluss der Lebensenergie.

Geomantische Belastungen großer Kraftorte im Wald wirkten in die Räume hinein und erzeugten unbewusste Angstgefühle.

Umsatz & Personal als Dauerthema

Der Küchen- und Sanitärbereich war ein “raumpsychologischer Überhang” im Grundriss. Das provozierte für das Unternehmen eine dauerhafte Beschäftigung mit Personal- und Umsatzfragen. Es zog per Resonanz Bewerber*innen an, die vor allem mit sich selbst beschäftigt waren.

Belastungen durch Probleme verstorbener Vorfahren

Seelen verstorbener (Ur-) Großeltern belasteten mit ihrem unerlösten Schicksal die freie Selbstentfaltung der beiden Chef – Persönlichkeiten.

Die Kraft der Ahnen konnte den beiden noch keinerlei Rückhalt geben.

  • Der angestrebte Erfolg brauchte sehr viel mehr Vitalität durch die Räumlichkeiten
  • mehr innere Freiheit, um die vorhandenen persönlichen Fähigkeiten voll ausfahren zu können –
  • und passendere Resonanzen, um die erwünschten neuen Mitarbeiter*innen anzuziehen.

ein konzept konkreter massnahmen

Der erste Schritt machte den Weg frei für den zweiten usw. … die effizienteste Vorgehensweise:
Erwünschte Verbesserungen sollten möglichst schnell zum Tragen kommen.

1. Geomantie im Wald – Ende Mai 2018

Kraftorte im öffentlichen Raum und ihr Zustand

  • … beeinflussten untergeordnete Kraftorte im Objekt.
  • … gaben Hinweise auf Karma & Systemik der Auftraggeber.

Eine gemeinsame geomantische Arbeit zu dritt

  • … löste geomantische Probleme der übergeordneten Kraftorte, so dass auch jene im Objekt freier wurden.
  • … löste zugleich im Unterbewusstsein von Chefin und Chef den unspezifischen “karmischen Bodensatz” –
  • … der eine Resonanz zu den geomantischen Problemen und Lösungen im öffentlichen Raum besaß.

Die Bereinigung der geomantischen und karmischen Grundlagen machte den Weg frei für alles Weitere.

2.1 geomantie im Objekt – wenige tage später

Die Energien in Fluss bringen – das Unternehmen in Fluss bringen

Mithilfe von Kristallen und “geomantischer Homöopathie” wurden alle Kraftorte in den Räumen von unterdrückenden Einflüssen befreit.

Die Energien kamen in Fluss, so dass auch die Geschäftsentwicklung in Fluss kommen konnte.

Den “Überhang” ausgrenzen – das Personalthema lösen …

Die Aura der Räume wurde in 2 Einheiten gegliedert: Aura 1 für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens – Aura 2 für den Servicebereich.

Dadurch wirkten die raumpsychologischen Thematiken der Aura 2 nicht mehr in den Unternehmensalltag hinein.

Energien von früher aus den Räumen entfernen

Energien einer früheren Mitarbeiterin und Energien aus der Vorgeschichte des Standortes wurden nachhaltig entfernt und aufgelöst – für eine klare und entspannte emotionale Atmosphäre in den Räumen – und für eine klare Wahrnehmung dessen, was läuft im Unternehmen.

2.2 raumpsychologische “erste hilfe” – störungen beseitigen

Raumpsychologische Sofortmaßnahmen – gleich nach der geomantischen Arbeit im Objekt:

  • Den Bereich der raumpsychologischen Mitte freiräumen von Deko-Objekten, die dort den Fluss der Energie behinderten.

Eine raumpsychologische Gesamtkonzeption erst nach den systemischen Aufstellungen entwickeln:

  • Die Auftraggeber würden danach sehr viel besser in der Lage sein, frei von Unterdrückungen des eigenen Seins in ihre angestrebte Zukunft hinein zu denken.

3. systemische aufstellungen – für ihn & für sie – im Juli 2018

Freiheit gewinnen durch systemische Lösungen – für Rückhalt im Leben, und für den eigenen Weg.

  • Familiensystemische Übertragungen von Eltern und Vorfahren unterdrückten die freie Selbstentfaltung …
  • Mehrere verstorbene Vorfahren, die ihr Ableben nicht realisiert hatten, wollten durch die Beeinflussung ihrer Nachfahren weiterleben …
  • Die mehrfache Karma-Verbindung mit einer früheren Mitarbeiterin hatte im heutigen Leben unterschwelligen Neid und Konkurrenz als erfolgsbehindernde Kräfte entstehen lassen …

wie konnten persönliche belastungen das Unternehmen beeinflussen?

Unbewusstes auf der persönlichen Ebene:

  • … die eigene Kraft nicht frei entfalten können
  • … unterschwellige Selbstzweifel
  • … innere Konflikte durch “Gelübde” aus früheren Leben

Resonanzwirkungen im Unternehmen:

  • – Bewerber mit persönlichen Problemen …
  • – Unsichere Auftragslage …
  • – Auf und Ab bei der Unternehmensentwicklung …

Mithilfe der Aufstellungen wurden diese Probleme gelöst.
Zusätzlich konnten beide die stärkende Kraft ihrer jeweiligen Ahnen hinter sich stellen
.

“Alles ist gut …”

Erfolgskontrolle im September – rund 4 Monate nach der Analyse:
Umsatz und Gewinn sind “super” – die 7 Mitarbeiter*innen sind ein Team geworden …
Chefin und Chef sind endlich wieder entpannt.

jetzt sollte alles rund werden

die vierte etappe – september 2018 bis januar 2020

Beflügelt durch die Erfolge ihres bisherigen Zukunftsmanagements wollten die beiden jetzt weitermachen …
und “rundum gute Lösungen” für ihr gesamtes Leben und für ihren unternehmerischen Erfolg umsetzen.

ambitonierte ziele – sensitive analyse – anspruchsvoller weg

Beide waren bereit, auf allen Ebenen viel zu tun, um in kurzer Zeit ein Setting im Leben zu erreichen, das einfach passt.

Ziele im Unternehmen

  • 9 Mitarbeiter*innen + 1 Sekretärin
  • Ein eigenes Büro für den Chef
  • Der Chef will seine Aufgaben finden und mehr delegieren, statt für alles zuständig zu sein, was “klemmt” …

Ziele privat

  • Mehr emotionales Wohlbefinden zuhause
  • Besser schlafen – mehr Erholung finden
  • Das diffizil gewordene Miteinander zwischen ihm und ihr in einen harmonischen liebevollen Flow bringen …

Meine sensitiv entwickelte To do Liste konkreter Maßnahmen wurde Schritt für Schritt abgearbeitet.
Das ging nicht ohne Turbulenzen …

Bedeutende Entscheidungen werfen ihre Schatten voraus …

Sobald man weiß, wohin man will – und sich mit dem Herzen bereit erklärt hat, den inneren und äußeren Weg dorthin zu gehen – erzeugt diese Entscheidung Resonanzen im Leben:

  • Das Leben zeigt uns, was wir noch nicht wissen …
  • Probleme werden akut, um gelöst zu werden …
  • Glückliche Fügungen eröffnen neue Möglichkeiten …

In der Agentur trat noch einmal ein “mysteriöses” Umsatzloch auf, obwohl schon “alles gut” gewesen war… und auch in der Partnerschaft gab es große Herausforderungen.

Turbulenzen sind normal bei ambitionierten Zielen:
Es ging darum, an ihnen zu wachsen, sich nicht irritieren zu lassen und dem Leben zu vertrauen –
auch wenn manchmal Krise angesagt war.

konkrete massnahmen für das unternehmen

Das raumpsychologische gesamtkonzept

  • Ein Büroraum für den Chef wurde auf der vorhanden Empore gebaut. Dort hat er Überblick und Ruhe für strategische Führung und Projektsteuerung.
  • Neue Mitarbeiter*innen wurden “eingeladen” – indem man ihnen schon mal einen Platz gab – und 9 Arbeitsplätze + Sekretariat einrichtete, obwohl erst 7 benötigt wurden.
  • Mehr Umsatz wurde ins Unternehmen geholt, indem die Aufmerksamkeit vom Eingang direkt zum Empfang gelenkt wurde – damit die Kunden auch im übertragenen Sinne leichter ankommen und Aufträge erteilen.
  • … und anderes mehr.
Das Büro des Chefs – links oben.
Die “Sonnenlampe” über dem Kraftplatz.
Schilf und Mauer lenken die Energie der Aufmerksamkeit zum Empfang.
Das beleuchtete Logo am Empfangstresen zieht Umsatz und Aufmerksamkeit zusätzlich an.

geomantisches “energiedesign”

  • Die “Sonne” über dem zentralen Kraftplatz stärkt die gemeinsame Mitte des Teams.
  • Gleichzeitig bringt sie die inspirierende Energie des “Himmels” in den Kraftplatz ein – und verteilt sie im Raum.
  • “Geomantische Homöpathie” ergänzt die natürliche Energie des Kraftplatzes durch die “Fruchtbarkeit der Erde”.

konkrete massnahmen
zur persönlichen entwicklung

karma-auflösungen & sensitives coaching

Noch mehr innere Freiheit für die Selbstentfaltung schaffen – und ein befreites neues Selbstbild integrieren:

Volle Präsenz im heutigen Leben

Spirituelle Gelübde aus früheren Leben aufzulösen konnte innere Konflikte mit dem heutigen “weltlichen” Leben beenden.

Tragisches Scheitern als Krieger vor Jahrhunderten loszulassen konnte im heutigen Leben das Vertrauen in die eigene Kraft wiederherstellen.

Freiheit für die Partnerschaft

Eine große Liebe konnte in uralten Zeiten nicht gelebt werden, weil eine der Seelen sich für einen spirituellen Weg ohne Partnerschaft entschieden hatte.

Dieses Beziehungsmuster von damals konnte das Paar für seine Partnerschaft im heutigen Leben hinter sich lassen.

Persönliche Integration des Erreichten

Selbstbilder, Glaubensmuster, Selbstliebe und Resonanzen zu anderen Menschen waren durch das bisher gewohnte innere Sein geprägt worden.

Diese Prägungen galt es nun zu aktualisieren, um das erreichte Neue auch leben zu können.

Das äußere Leben folgt dem inneren Sein:
Was wir (unbewusst) ausstrahlen, das ziehen wir als Lebenserfahrungen an.

konkrete massnahmen für das wohnanwesen

1. erholung finden & zufriedenheit gewinnen

Das emotionale Gleichgewicht des Unternehmerpaares war über die Jahre des Kämpfens verloren gegangen.

  • Zu viel Machen – zu wenig Ruhe & Erholung …
  • Zu viel Wollen – zu wenig Zufriedenheit im Leben mit sich selbst und mit dem, was man bereits erreicht hat …

die geomantische ursache 1

Der stark abfallende Hang auf der Rückseite des Hauses:

  • Die ruhigen Lebensenergien des Erd- und des Wasserelementes fließen bergab und gehen verloren.
  • Die aktiven Lebensenergien des Feuer- und des Luftelementes steigen hangaufwärts und dominieren.

die geomantische lösung 1

Eine “energetische Umwälzpumpe”

… fördert nun die abfließenden ruhigen Lebenskräfte fortlaufend nach oben zurück und zur Mitte des Grundstücks, von wo aus sie sich gleichmäßig verteilen können.

Geomantische Maßnahmen konnten auf der räumlichen Ebene ein Gleichgewicht von Aktivität und Ruhe herstellen.

2. die gemeinsame mitte wiederfinden

In der Partnerschaft war die Freude an der ergänzenden “Andersartigkeit” verlorengegangen …

die geomantische ursache 2

Die fehlende gemeinsame Mitte im Grundstück:

  • Das Grundstück hatte seit dem Einzug vor 4 Jahren noch keine raumpsychologisch definierte Mitte bekommen.
  • Die Mitte des Grundstücks ist die räumliche Entsprechung der gemeinsamen Mitte für die Partnerschaft und die Familie.
  • Solange die definierte Mitte fehlte, lebte die Gemeinsamkeit allein aus der Kraft der Persönlichkeiten – was in Jahren mit hoher beruflicher Belastung dauerhaft kaum zu leisten war.

die geomantische lösung 2

  • Ein “undefinierter” Kraftplatz in der Mitte wurde mithilfe “geomantischer Homöopathie” definiert.
    Das ist die Ebene der natürlichen Lebenskraft.
  • Das größte Naturwesen im Anwesen wurde eingeladen, sich mit diesem Kraftplatz zu verbinden.
    Das definiert die Ebene naturhafter Emotionalität.
  • Eine gestalterisch dominante Steinsetzung machte die Mitte des Grundstücks sichtbar:
    Dadurch wird sie stabilisiert und dauerhaft präsent im Alltag der Bewohner.

Erste Hilfe durch eine provisorische Lösung:
Mithilfe vorhandener kleinerer Steine konnte die Zeit bis zur Ausführung der Steinsetzung erfolgreich überbrückt werden.

“Geschafft!”
40 Jahre alt – und alles läuft:

Das Team wuchs schnell auf die erwünschte Größe.
Die Stimmung war begeistert – man gewann viele Preise –
und wurde eine der führenden Agenturen in der Region.

Die Partnerschaft war wieder im Gleichgewicht –
und eine gesunde Work-Life-Balance
führte zu Zufriedenheit und Wohlbefinden.

freie bahn für den erfolg

das geomantische logo wuchs mit …

Frühjahr 2020
Herbst 2020
Frühjahr 2021

der neue auftritt 2021 …

BESONDERS SEIN hat sich selbst gefunden – als Agentur und als Arbeitgeber:

  • Das spirituelle Empfinden für höhere Stimmigkeit im Leben hat zur Gestaltung eines “Great Place To Work” geführt – und sich auf diese Art perfekt mit dem “weltlichen Leben” verbunden.
  • BESONDERS SEIN wird auf Platz 4 der “Besten Arbeitgeber Bayerns 2021” gewählt.
  • 2021 sind 13 engagierte Mitarbeiter*innen plus Hund am Start.

die werbeagentur nürnberg –
für industrie und mittelstand:

freie bahn für das private glück

die geomantische steinsetzung für die gemeinsame private mitte …

Der Hausherr stellt eigenhändig an der geomantisch vorbereiteten Stelle den sorgfältig ausgewählten Stein auf.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten um diesen markanten Stein herum geben dem Paar und der Familie die Möglichkeit, ihre gemeinsame Mitte differenziert auszugestalten, und ihre Wirksamkeit jederzeit an sich wandelnde Bedürfnisse anzupassen.

das ist sein kommentar
nach mehr als 10 jahren zukunftsmanagement:

Ganz ehrlich, ich bin Ingenieur und alles, was ich nicht sehen oder messen konnte, existierte in meiner Welt eigentlich nicht.
Bis ich Axel kennenlernte!

Er macht Dinge, die ich einfach nicht erklären konnte, weil sie nicht zu meinem naturwissenschaftlichen Verständnis passten. Mittlerweile habe ich mich damit angefreundet, denn die Ergebnisse sprechen für sich: Besonders weil es nach seinen Maßnahmen immer “bergauf” ging.

Rückblickend hätten wir nicht immer erst dann zu ihm gehen sollen, als wir schon in einer “Notsituation” waren – aber diese Erfahrung gehörte wohl auch dazu. Das haben wir mittlerweile geändert, wir arbeiten regelmäßig zusammen.

Danke für die Unterstützung!”
– Daniel Köhler

und das leben geht weiter …

  • Die Pflicht scheint für dieses Unternehmerpaar erfüllt zu sein.
  • Die Vergangenheit ist bewältigt – die Grundlagen sind geschaffen – der Weg nach vorn ist frei …
  • … jetzt kann die Kür beginnen.

Wir bleiben im regelmäßigen Austausch.

Datenschutzerklärung Impressum AGB Haftungsausschluss